“Four more years.”

Diese US-Wahl schrieb Geschichte.
Es war eine der Superlativen. Die teuerste, auf jeden Fall. Die spannendste seit 2000 vielleicht. Eine Richtungsweisende ganz bestimmt. Barack Obama ist wiedergewählt.

In der absoluten Gesamtstimmen-Anzahl lag gegen 7 Uhr Romney vorn, um 7:30 Uhr Obama. Bedeutet: Diese Wahl könnte Gerichte und Zeitungen unter Umständen hier und da noch eine Weile beschäftigten. Auch, wenn Romney um 6:58 Uhr seine Niederlage eingesteht: “Ich wünsche Präsident Obama, seiner Frau und seinen Töchtern alles Gute. Ich bete, dass er Erfolg hat.” Fair. Um 7.37 Uhr tritt dann auch Obama auf. Er dankt und beschwört die Einigkeit – hier steht der Real-Politiker Obama. Er weiß: Ohne die Republikaner, die die Mehrheit im US-Repräsentantenhaus halten konnten, kann er nicht, wie er will. “Wir sind nicht so gespalten, wie es uns viele Politiker weismachen wollen“, beschwört er und honoriert zu Beginn der Rede auch Romneys Wahlkampf. We’ll see.

Rekorde hat die Wahl auch in Social Media gebrochen. Am Morgen twittert Obama um 5.16 Uhr seinen Sieg, eine halbe Stunde später vereint er über 260.000 Retweets auf sich, um 6:50 entstand das Bild unten, um 7 Uhr sind es bereits über 380.000 Retweets. Rekord (der bisherige kam mit 99.000 Retweets vom Football-Spieler TJ Lang von den Green Bay Packers).

Glückwunsch Barack Obama, Du Liebling der Deutschen.
Zeit für Change – auch, wenn unser Blick auf Obama natürlich ein vollkommen anderer ist, als der inner-US-liche. Ich drücke die Daumen, dass die zweite Amtszeit die glücklichere wird – war bei Clinton ja durchaus ähnlich.

(Geschrieben 6:30 Uhr, einige male editiert)

Allgemein
07. November 2012

Thomas Gigold ist Blogger, Social Media Experte und Vater von drei Kindern. Alles, was Sie sonst noch über ihn wissen sollten, steht hier: Über Thomas Gigold