Batman, das Batmobil und die Marktforschung

Wer würde eigentlich das Batmobil kaufen, gäbe es dies als Serienfahrzeug? Klar, Batman – und der kann nicht verstehen, weshalb es andere nicht auch wollen …

Marketing um Filme treibt manchmal seltsame Blüten. Und so kommt es, dass das Batmobil aus dem neuen LEGO Batman-Film bei Chevrolet vom Band gelaufen sein soll.
Dabei dachte ich bisher immer, Alfred hätte das Ding gebaut – aber man nimmt die Dinge dann doch, wie sie kommen.

Wie sähe der Käufer des Batmobils aus?

Vor allem, wenn sie sind, wie der dem sonst so reinen Marketinggedanken entsprungene Werbespot von Chevrolet. Denn der bleibt dem Bernd, das Brot-esquen Grundton des LEGO-Films treu: Batman als der Meinung anderer sichtlich wenig angetaner Motzkopf.

Von Chevrolet gibt es nicht nur diesen Spot. Nein, es gibt einen kompletten Showroom des Fahrzeugs auf der Chevrolet-Website: das neue Batmobil kann man dort konfigurieren. In diversen Farben. Wie Schwarz, Jet-Schwarz, Raben-Schwarz, Mitternachts-Schwarz, Kohle-Schwarz und Super-Schwarz. Klar, Batman hält es wie einst Henry Ford: Man kann das Auto in jeder Farbe haben, so lange es schwarz ist.
Technisch kommt das Einsatzfahrzeug des Dunklen Ritters mit einem 60,2 Liter-Hubraum V100 Aggregat mit 20.000 PS daher. G4 Wifi-Anbindung ist obligatorisch, ebenso wie Flammen-Booster und Carplay-Anbindung.
Der Preis jedoch ist stolz: 48.000.000 US-Dollar.

Günstiger geht es da, wenn man sich das Auto nur auf den Schreibtisch stellen will. Denn das Batmobil aus dem LEGO-Film gibt es auch als Bausatz – nicht von Chevrolet, sondern LEGO. Für 50 bis 60 Euro (aktuell im Angebot).

The LEGO Batman Movie - Das Batmobil

Kurzkritik: The LEGO Batman Movie

Wer den Spot nun für witzig hält, der wird – wie ich – den Film umwerfend finden.
Ich kann euch The LEGO Batman Movie auf jeden Fall ans Herz legen. Der Film ist nicht nur für den Nachwuchs (8, 11 und 16) ein Spass, sondern auch für die Eltern. Wir Erwachsenen hatten vor allem Spaß, weil sich der Film massiv an der Pop- und Geek-Kultur bedient.

Die Macher haben unheimlich viele Insider-Gags in ihren Film gepackt. So gibt es von Referenzen in die Batman-On Screen-Geschichte bis hin zu Auftritten von Figuren aus anderen Universen alles. Gastauftritte haben unter anderem Voldemort, diverse Daleks aus Doctor Who und sogar die Raptoren aus Jurassic Park. Der Film ist eine wunderbar kurzweilige Unterhaltung. Und nicht nur ein toller Batman-Film, sondern zugleich die großartigste Batman-Parodie. Es ist nicht leicht, seinen Helden ernst zu nehmen und gleichzeitig derart viele Gags auf seine Kosten zu machen. Die Macher des LEGO Batman-Films allerdings gelingt eben dies mit spürbarer Leichtigkeit und Kurzweil.

Absolute Empfehlung!