Der neue BMW 6er Gran Turismo. Klassenaufstieg.

Mehr Platz, weniger Gewicht und eine gefälligere Linie: der BMW 6er Gran Turismo tritt die Nachfolge eines viel kritisierten Vorgängers an. Alles Wissenswerte zum Neuen.

Ein Geständnis: Ich gehöre zu einer überschaubaren Gruppe von Menschen, die den BMW 5er Gran Turismo mögen.
Und auch, wenn sich das Konzept vor allem unter den Fans der bayerischen Marke so manche Kritik anhören musste, verkauft es sich gut. Oder zumindest ausreichend, damit jetzt der BMW 6er Gran Turismo als Nachfolger vorfahren darf.

Der Nachfolger der Gran Tour-Limousine wächst in jeder erdenklichen Hinsicht. So rückt er nicht nur mit dem Namen eine Baureihe hinauf, sondern auch in Preis und Ausmaßen.

Knapp neun Zentimeter länger und damit insgesamt 5,09 Meter misst der BMW 6er Gran Turismo und ist damit fast so lang wie ein BMW 7er. Kritik hatte der – noch bis dato aktuelle – 5er GT immer wieder wegen seines Design erhalten. Daran haben Designer und Ingenieure gearbeitet. Die Silhouette des neuen Familienmitglieds wurde gestreckt, mit feineren Linien gezogen und das Fahrzeug insgesamt flacher gehalten.

Trotz des ausgiebigen Wachstums ist der 6er GT ganze 150 Kilogramm leichter. Vorausgesetzt man packt ihn nicht voll; denn der Kofferraum wuchs um 110 auf 610 Liter.

Vor drei Jahren nahm ich den BMW 5er GT auf Rundreise durch Schweden mit. Fünf Menschen (zwei Erwachsene, drei Kinder), ein Zelt und genug Zeug für eine Woche unterwegs sein passten ohne größere Mühen in den BMW.
Mit dem Neuen sollte die Gran Tour ohne Probleme wieder machbar sein. Mehr Stauraum, mehr Beinfreiheit im Fond, mehr Chic. Hinzu kommen eine bessere Aerodynamik und ein kleinerer Einstiegsmotor (ein Vierzylinder Benziner), der die Reihe der Sechszylinder nach unten ergänzt.

Im Innenraum übernimmt der aufgestiegene Nachfolger des 5er Gran Turismo vieles von seinen Schwestermodellen der neuen 5er Reihe: Interior, Technik, … .

Der neue BMW 6er Gran Turismo steht aktuell noch ein wenig außergewöhnlich in der 6er Reihe, welche die etablierten BMW 6er Coupé, Cabrio und Gran Coupé füllen.
Da diese Modelle jedoch mit der neuen Generation 2018 in die Sphären der BMW 8er Reihe aufsteigen, ist die Positionierung nur für den Augenblick seltsam.
Auf der anderen Seite durchsticht BMW mit der Neupositionierung wieder einmal die eigene Regel. Ursprünglich waren die geraden Reihen (2er, 4er, 6er, 8er) den Coupés und Cabrios vorbehalten. Schon mit den Modellen 2er Active Tourer und 2er Gran Tourer durchbrach man diese Einreihung. Nun also der 6er GT, den man wohl nur neu positioniert, um im Gefüge der Baureihen nach dem Ende der aktuellen 6er Reihe keine Lücke zu öffnen.

Insgesamt hat der 6er Gran Turimso aber durchaus das Potential zum Liebling der Business-Väter. Mehr Platz im Fond, mehr Laderaum (570 Liter im Touring, 610 im GT), mehr Luxus und eine schick gezeichnete Linie.
Basispreis: 62.300 Euro. Damit ist der GT über 7,000 Euro teurer als der Vorgänger. Die 5er Limousine beginnt bei 46.100 Euro, der Touring bei 48.600 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.