Instagram Stories im Browser ansehen (und speichern) – so geht es

Instagram ist eines der spannendsten sozialen Netzwerke. Wer auf der Plattform arbeitet, muss jedoch mit einigen Einschränkungen leben. Zwei Browser-Plug-ins erleichtern Community Managern das Leben.

Instagram wandelt sich von einer Plattform statischer Bilder in rasantem Tempo zu einem Alleskönner im Bereich Bild: Fotos, Videos, Livestreams – nichts scheint mehr unmöglich.
Mit Stories hat die Facebook-Tochter vor drei Monaten eine Funktion gestartet, die Snapchat für die Community faktisch überflüssig macht: Stories sind Videos mit 24 Stunden Verfallsdatum.
Das neue Feature erobert die Nutzer im Sturm. Nicht nur, weil die Zahl der Möglichkeiten stetig steigt. Mehr und mehr Vertreter unter den Business-Accounts wie auch private Profile nutzen Stories zunehmend.

Der Vorteil von Stories gegenüber Snapchat ist klar: Nutzer müssen müssen sich nicht mühsam auf einer anderen Plattform die eigene Fanbasis (wieder) aufbauen.
Auf diese Weise hat Instagram in den letzten Monaten zumindest bei mir dafür gesorgt, dass ich Snapchat weniger häufiger öffne.

Als purer Konsument – und als Social Media Team – gibt es mit den Stories in meinen Augen allerdings ein Problem: Ich kann sie nicht im Browser verfolgen.
Instagram folgt eigentlich einer strikten Mobile-First-Strategie. Und das ist per se auch nicht schlimm. Manchmal wäre es allerdings gut, Stories im Browser ansehen zu können. Zum Beispiel, wenn man einem Kollegen etwas zeigen will, oder einem Kunden … Und nicht zuletzt rausche ich ab und an auch am Rechner durch meinen privaten Stream.

Instagram Stories im Browser schauen

Tatsächlich ist es aber mit einem kleinen Umweg möglich, die Instagram Stories im Browser zu schauen. Zumindest, wenn du Google Chrome nutzt und bereit bist, eine Erweiterung zu installieren.

Über das Plug-in Chrome IG Stories ist es möglich Stories im Browser zu sehen. Sie blendet auf der Instagram-Website im oberen Bereit eine Leiste der aktuellen Stories ein – ganz so, wie es aus der App bekannt ist. Bilder und Videos lassen sich so direkt anschauen.

Instagram: Bilder und Stories speichern

Und nicht nur das: Über einen Rechtsklick kann die jeweilige Story direkt gespeichert werden – egal, ob Bild oder Video.
Als Community Manager ein sinnvolles Gimmick. Für den normalen Stream nutze ich das InstagramDL-Plugin. Auch diese Erweiterung ist für Chrome. Sie blendet einen Download-Button neben jedem Bild auf der Instagram-Webseite ein. Der Button ist zwar ziemlich groß, jedoch auch ziemlich praktisch. Auf diese Weise lassen sich Bilder schnell auf den Rechner speichern. Im Alltag nutze ich es vor allem, um ein Backup meiner eigenen Bilder zu machen oder die von Kunden rasch zu sichern.

Ich nutze die beiden Erweiterungen aktuell durchaus häufig.
Natürlich lässt sich mit ihnen leider auch Blödsinn machen. Denn sie erleichtern schlichtweg, dass uns Content-Produzenten Inhalte noch leichter weggenommen und auf fremden Kanälen eingesetzt werden können. Aber für mich auf der anderen Seite erleichtert es vornehmlich erst einmal die Arbeit mit eigenen Inhalten …