Hacker-Angriff auf Twitter-Dienst verbreitet türkische Hass-Botschaften

Über den Twitter-Dritt-Service Twitter Counter gab es am Morgen des 15.3. eine massive Welle türkischer Hass-Tweets. Auch prominente Accounts waren betroffen.

Heute Morgen lief mir im Account von Opels Marketing-Chefin Tina Müller ein Hakenkreuz und ein türkisches Video über den Weg. Ich war etwas verwundert, Google Translator auch.
Als wenige Minuten später dann auch Klaas Heufer-Umlauf den gleichen Tweet absetzte dachte ich … mmh?

Schnell war klar: hier passiert gerade ein massiver Twitter-Hack. Denn eine kurze Suche ergab: Betroffen sind tausende Accounts.

Twitter mit türkischer Spam-Welle

Offenbar hatten sich Angreifer Zugriff verschafft und verbreiteten auf den gekaperten Accounts Hass-Botschaft, welche die Niederlande und Deutschland zum Ziel hatten.
Einige Tausend Accounts waren schließlich betroffen, unter anderem auch von Prominenten und Organisatoren. Auf deren Profilen fanden sich Tweets in türkischer Sprache mit den Hashtags #Nazialmanya und #Nazihollanda.

Die Tweets enthielten überdies die Nachricht: „Wir sehen uns am 16. April“. Also jenes Datum, an welchem das türkischen Referendums zur Verankerung von Erdogans Präsidialsystem stattfinden wird.

Die Attacke immerhin kommt nicht direkt über Twitter, sondern einen Drittanbieter. Der Übeltäter diesmal: Twitter Counter.
Jeder, der die App vorher in seinem Twitter-Account autorisiert hat, sollte schnellstens handeln.

So schützt du dich in Zukunft vor Twitter Hacks

Das Sicherste gegen einen Hackerangriff auf Plattformen wie Twitter sind sichere Passwörter sowie die Zwei-Faktoren-Authentifizierung. Beides kannst du bei Twitter mühelos einrichten.

Darüber, was ein gutes Passwort ist, kann man streiten. Zumindest aber kann man es potentiellen Eindringlingen schwer machen, indem man keine Worte wie Passwort nutzt – das zumindest in Deutschland häufigste genutzte Passwort.
Als gut werden Zugangswörter erachtet, die Sonderzeichen und Zahlen enthalten. Kein gutes, aber ein sinnbildliches Beispiel wäre: „p4S5wOR7“, anstatt „Passwort“.

Zudem solltest du prüfen, welche Apps Zugriff auf dein Twitter-Profil haben. Denn wie geschrieben erfolgte der Angriff nicht über Twitter, sondern einen anderen Dienst.
Dafür ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Über „Einstellungen Datenschutz“ und „Apps“ kannst du jederzeit einsehen, welche Drittanbieter mit deinem Account verknüpft sind. Dieser Link geht direkt dahin. Alles, was dir seltsam vorkommt, solltest du rauswerfen.

Twitter Counter wiederholt Opfer von Hackern

Twitter Counter teilt mir, der Hack hätte zu keinen Datenverlusten geführt, das System sei auch bereits wieder gesichert.

Twitter Counter war bereits im November Angriffsziel einer solchen Spam-Welle gewesen. Allerdings waren damals weniger Konten betroffen.

Die Marketing Chefin von Opel, Tina Müller, (oder die betreuende Agentur) hat ihren vom Angriff betroffenen Account zwischenzeitlich offline genommen. Die Angreifer hatten nicht nur den Tweet abgeschickt, sondern auch ihr Headerbild getauscht. Am Abend nach dem Angriff war er wieder da.

Hacker-Angriff: Opel Marketing-Chefin löscht Twitter Account

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.