Paramount: Von einer Milliardärsfamilie zur anderen

Das Film-Studio Paramount wechselt einmal mehr den Besitzer – von Redstone zu Ellison.
Paramount gehörte seit Anfang der 1990er zur Redstone Familie, kam aber in den verschiedenen Aufsplitterungen, Übernahmen und Umstrukturierungen nie recht zur Ruhe. Erst 2019 hatte man das heutige Paramount geformt – und unter anderem das Star Trek-Universum wieder vereinte, welches vor Jahren in einen Fernseh- und Kino-Zweig gesplittet wurde.
Nun geht es weiter. Skydance ist der neue Eigentümer, bzw. vereint man die beiden Studios.
Skydance gehört dem Sohn des Oracle-Gründer Larry Ellison und hat u.a. Top Gun, die Mission Impossible- und letzten 3 Star Trek-Filme produziert.

Was ich an dem Deal erstaunlichsten finde: Paramount ist super günstig.
Gerade einmal 8 Milliarden kostet David Ellison der Deal. Dazu 14 Milliarden, die Paramount Schulden hat. Macht 22 Milliarden für ein Film- und Fernseh-Studio, zahlreichen Marken-Rechten, einer funktionierenden Streaming-Plattform mit 63,4 Millionen zahlenden Kunden weltweit.

Elon Musk hat für Twitter und seinen (angeblich) 500 Millionen nicht-zahlenden Kunden 44 Milliarden gezahlt.
Vielleicht war Twitter aber auch einfach super teuer … Amazon hat sich vor 2 Jahren MGM für einen ähnlichen Preis von 8,5 Mrd. US-$ geholt – und dort auch ordentlich Lizenzen mit abgegriffen.

Irre Welt.


Text vom 09.07.2024 Uhr

Hi, ich bin Thomas

Seit mehreren Jahren schreibe ich über Mobilität, Technologie und die Digitale Gesellschaft. Wenn du magst erfährst du hier mehr über mich.


Kommentare zu diesem Beitrag

Du hast eine Meinung oder Ergänzung zum Thema? Schreib' es auf!

Klicke auf 'Vorschau' für eine Voransicht - erst danach kannst du deinen Kommentar speichern.