ende in genf

Der Genfer Autosalon fällt 2023 zum vierten Mal in Folge aus. Während 2020 und 21 Corona der Grund war, ist es seit diesem Jahr die wirtschaftliche Lage.

Schon im Juli 2019 schrieb ich, dass Automessen keine Zukunft mehr haben. Corona hat das Problem der Messen aufgeschoben, aber die IAA letzten Sommer wiederum bewies, dass die von mir in 2019 beschriebenen Probleme bleiben.
Die vierte Absage in Genf ist ihr Todesstoß. Wie bitte wollen die Veranstalter die Autofirmen, die schon 2019 bemerkt haben, dass sie keine Messen mehr als Kommunikationsanlass benötigen, davon überzeugen in ein Event zu investieren, dessen Abwesenheit sie in den letzten 4 Jahren nicht bemerkt haben?

Mich macht die Entwicklung nicht glücklich. Meine gesamte Karriere im Marketing startete 2005 mit der IAA und 2006 mit der Auto Messe International (AMI) in Leipzig. Ich habe beide Events in Social Media begleitet und danach bis 2019 Messen in Frankfurt, Genf, Paris, Detroit, Los Angeles, Shanghai und Bejing. Aber die Realität ist leider eben auch, dass alles Schöne irgendwann ein Ende hat.


Text vom: 21.08.2022, 10:56 Uhr / Letzte Aktualisierung: 22.08.2022, 09:20 Uhr

Hi, ich bin Thomas

Seit mehreren Jahren schreibe ich über Mobilität, Technologie und die Digitale Gesellschaft. Wenn du magst erfährst du hier mehr über mich.